Die wahrhaft unfassbare Geschichte des Autor Andreas Friedrich Monte Christo alias Harvey Friedman

Video

NEWS und Chronologie der Ereignisse der letzten Wochen bis dato rund um die Inhaftierung des Autors Andreas Friedrich Monte Christo alias Harvey Friedman in Österreich, verfasst von Patricia Ausweger-Matz alias Patricia Dante Franzi

Link zur Petition Freiheit für Harvey Friedman
https://www.change.org/p/an-die-%C3%B6sterreichische-politik-an-die-%C3%B6sterreichische-justiz-freiheit-f%C3%BCr-harvey-friedman

Im Grunde wissen wir dass Harvey Friedman nichts tut als seit Jahren die Wahrheit über die inzwischen bekannte Bankenmafia aufzudecken, das ist der wahre Grund warum er mundtot und gebrochen und gebeugt werden soll!

Hier eine von mir chronologische Abfolge der Ereignisse seit 24. Juli 2015 von mir so aufgezeichnet, etwaige Ergänzungen folgen!

Genau genommen dürfte Andreas Monte Christo alias Harvey Friedman, gar nicht inhaftiert sein denn er war in Österreich nicht gemeldet, dass er nicht gemeldet war, war aber der Verhaftungsgrund am 24. Juli 2015!

Aber erstens, wie kann die Polzei jemand verhaften, der gar nicht gemeldet ist. Es wurde ihm schon hier im Sommer willkürlich die Freiheit entzogen, sein 77jahre alter Vater war dabei, er hatte drei beglaubigte Gutachten von Ärzten, die Haftunfähig bestätigen, wo er nie eine Bestätigung bekam, dass diese nicht mehr gelten, die legte er vor und diese wurden ignoriert!

Es wurden dann falsche Kläger, die nie geklagt haben, jedoch von der Grazer Polizei überredet wurden in eine Klagsschrift gesetzt, ohne dass der eine Kläger davon in Kenntnis gesetzt wurde!
Dafür habe ich Beweise in Händen, das Schreiben des unrechtich eingesetzten Klägers aus Norddeutschland, der nicht einmal wusste, dass Harvey inhaftiert war. Er bekam zwei mal einen dubiosen Anruf von der Grazer Polizei, innerhalb diesen beiden Anrufen ihn diese Leute ihn überreden wollten zu klagen!

Der zweite Kläger wollte nur die Homepage von Harvey melden von der er vermutete, dass sie gehackt war. Auch er wurde überredet von der Grazer Polizei, Herrn Monte Christo zu verklagen. Bei der Verhandlung war er als Hauptzeuge geladen. Doch auch er fühlte sich benutzt und wollte das auch so aussagen, während wir im Verhandlungssaal waren wurde er während der Verhandlung in den ersten Stock geschickt, er sollte sich wegen der Zeugenaussage ein Formular abholen und im ersten Stock ließ man ihm dann warten!
Die Richterin nahm zum gleichen Zeitpunkt zu Protokoll, dass der Zeuge nicht vorhanden ist.
Auch dafür gibt es ein Schreiben von jenem Kläger, wo er das bestätig, was er aussagen wollte und es nicht dazu kam!

Die Richterin verurteilte ihn wegen beider haltloser Klagen für schuldig, drei Monate bedingt und eine Geldstrafe, damit es einen haltbaren neuen Haftgrund gibt vermutlich, weil man durch die beglaubigten Gutachten, die es gibt, einen haltbaren Grund erfunden hatte!

Andreas Monte Christo wurde im Sommer schon die medizinische Behandlung verweigert, als der Druck von außen stieg, bekam er Ende September, Anfang Oktober dann vier Zahn OPs hintereinander. Er litt aber schon zusätzlich seit längerer Zeit schon unter einem Leistenbruch wo die Schmerzen immer stärker wurden in den letzten Wochen. Er bekam wieder erst keine ärztliche Behandlung, es wurde gewartet.

Dann wurde Andreas Monte Christo in einem Militär-Krankenkassenhaus untersucht, der Arzt dort bestätigte dass es sofort operiert gehört. Andreas Monte Christo wurde statt dessen, in die Justizanstalt Jakomini in eine Zelle mit drei anderen Insassen mit zehn qm. Größe gesperrter, trotz Schmerzen durfte er nicht in seine alte Zelle in die Aussenstelle Paulustorgasse zurück! Er hat immer noch starke Schmerzen. Und wieder wartete er.

Seit Donnerstag 29. Oktober ist er nun am neuen Ort in der Justizanstalt Jakomini, Hötzendorfstraße 43.

Ich telefonierte am Freitag mit der für alle Justizanstalt zuständigen Person und legte die Lage dar, und sie ging der Sache intern nach.

Als ich das zweite Mal anrief ging es um einen Chirurgen der anscheinend nach ihren Angaben in ganz Österreich nicht für die Justiz aufzutreiben war, war ihre Aussage zu mir am Freitag den 30. Oktober um 14:27 Uhr.

Ich gab ihr die Kontaktdaten, von einem hervorragenden, mir bekannten Chirurgen, der in Hartberg in Graz inzwischen am Start sitzt und die Operation sofort machen würde. Mit ihm wurde aber bis Samstag Vormittag den 31. Oktober nicht Kontakt von der Justiz aus aufgenommen, was er mir zu dieser Zeit telefonisch bestätigte!

Die zuständige Ärztin für alle Anstalten erklärte am Freitag, den 30. Oktober um 14:27 Uhr noch, dass sie mir keine Auskunft geben darf aber so viel kann sie sagen, sehr bald wird er ärztlich ordentlich versorgt.

Dann folgte das nächste Ad Absurdum !!!
Andreas Monte Christo, sollte von Graz über Wien nach Stein in Krems zur Leisten-OP ausgeführt werden, das sollte eine Woche ca. dauern.
Uns kam dieses Vorgehen äußerst suspekt vor, denn jeder Häftling in Graz wurde laut Auskunft in der Haftanstalt Graz Jakomini bisher immer und ausnahmslos in Graz und Leoben operiert!

Die Freunde und Andreas Monte Christo selbst fürchteten um seine Sicherheit und so sagte Andreas Monte Christo aus Sicherheitsgründen diese Operation ab.

Dann das nächste Ad Absurdum

Der Anwalt sollte für Andreas Monte Christo eine bedingte Entlassung vorbereiten und tatsächlich wir erfüllten alle Auflagen, die die Justiz verlangte: Sein Freund stellte ihm in seiner Firma einen Arbeitsplatz zur Verfügung und wir hatten innerhalb von einer Woche die Kaution von 4.500,–Euro aufgestellt. Alles war vorbereitet.

Die Entscheidung der Justiz lautetet:
Diese bedingte Entlassung wurde gestrichen mit dem Argument, Andreas Monte Christo hat ja die Operation in Krems verweigert und jetzt war er leider arbeitsunfähig!
Wie bitte? Aber haftfähig ist er schon zu diesen menschenunwürdigen Zuständen?!
Als zweites Argument liefert die Justiz die Aussage, dass Andreas Monte Christo zu gefährlich ist!

Gefährlich für wen? Für die Bankenmafia der Rothschilde im Hintergrund, deren dunkle Machenschaften er aufdeckt und ans Licht für die Menschen bringt? Höchst wahrscheinlich war das so gemeint!

Von Robin Ferman nach dem neuestem Update von Harvey Friedman

Dem deutschen Autor und Aktivisten Robin Fermann reichte es, das Maß war voll –  Grobe Menschenrechtsverletzungen und Foltermethoden in Österreich mitten im Europa des 21. Jahrhunderts und das Ende der Meinungs und Versammlungsfreiheit, an dieser Stelle ist es Zeit aufzustehen und sich gegen das Unrecht wehren, denn das was Andreas Monte Christo widerfährt konnte auch andere Menschen treffen, die nicht dem Mainstream verfallen waren.

Robin Fermann der deutsche Autor stellte also Ein Ultimatum an die Österreichische Regierung:

4. Dez. 2015 — Autor und Aktivist Robin Fermann

ULTIMATUM AN DIE ÖSTERREICHISCHE REGIERUNG
Wir setzen heute mit diesem Schreiben der Österreichischen Regierung ein Ultimatum, Andreas Monte Christo alias Harvey Friedman spätestens bis Weihnachten aus der Haft zu entlassen. Andernfalls werde ich, Robin Fermann am 15.01.2016 zu Fuß von Graz nach Wien marschieren, um seine Freiheit mit friedlichen Mitteln und der Unterstützung der Öffentlichkeit zu erwirken.
Wir können jetzt nicht hilflos dastehen und vergeblich darauf warten, dass die Österreichische Regierung irgendwann Barmherzigkeit zeigt oder irgendwann irgendetwas geschieht, damit Herr Friedman frei gelassen wird. Das werden sie nicht tun, denn sowohl die überwiegende Mehrzahl der Politiker Österreichs als auch die Politiker Gesamt-Europas sind längst Souffleure des Rothschildclans geworden. Aufgrund dessen will die Österreichische Regierung ihren snobistischen Dienst unter Beweis stellen. Herr Friedman sitzt im Kerker, weil er die Machenschaften der khasarischen Mafia offenbart hat.
Wir müssen eine wirkungsvolle Aktion starten, damit die Regierung und die Verantwortlichen in Wien nicht glauben, wir wären ratlos und würden tatenlos zusehen. Ferner dürfen wir nicht vergessen, dass die Freiheit nicht auf dem Tablett serviert wird, sondern dass sie erkämpft werden muss. Dafür werden wir jetzt mit zivilem Ungehorsam vorgehen.
Wir brauchen keine Maulhelden die nicht bereit sind, Opfer zu bringen. Wer das System und deren Ungerechtigkeiten verändern will, muss opferbereit sein. Wer das nicht ist, kann auch keine Veränderungen herbeiführen. Wir brauchen auch keine Schaulustigen die überall ihr „Gefällt mir“ auf Facebook und anderswo anklicken und die darauf warten, etwas gepostet zu bekommen, um ihre überflüssigen Kommentare abzugeben. Wir brauchen kühne Frauen und Männer, die endlich auf die Straße gehen, die sich friedlich für Frieden und Freiheit einsetzen und den Gesetzesbrechern und Verfassungstretern, die im Auftrag der Krake, der Bestie, arbeiten, das Handwerk legen. Entweder wir bringen diese Kabalen, diese Halunken zu Fall oder sie werden unser aller Leben ein Ende bereiten.
Diese hündisch gehorsame Europäische Politik gegenüber der Verbrecherbande in Washington, gegenüber diesen Rothschilds, Rockefeller und Co., wird Europa früher oder später zerstören. Es ist besser ehrenvoll zu sterben, als, als hilflose Duckmäuser untergehen. Wir brauchen keine zahnlosen Gesetzgeber, die nicht in der Lage sind Gesetze durchzusetzen, aber kritische Bürger bestrafen. Trotz dieser Tatsachen müssen wir endlich die Wachhunde der Rothschildbande wachrütteln, damit sie begreifen, dass sie mit uns nicht mehr wie bisher umgehen können.
Wir müssen mit zivilem Ungehorsam eine ernsthafte Aktion in Europa starten, weil sonst diese Rothschilds, Rockefellers und Co., diese an pathologischer, induzierter Okkult-Verblödung leidende Elite, nicht mehr zu stoppen ist. Wenn wir nicht schon heute gegen diese zionistische khasarische Mafia, diese Kabbalisten und Massenmörder rebellieren, wird es morgen für uns und für die Zukunft unserer Kinder und für die gesamte Menschheit zu spät sein.
Der Anfang ist der Beginn meines Fußmarsches von Graz nach Wien.
Fortsetzung wird folgen.
Mit freundlichen Grüßen an alle, die dies lesen.
Robin Fermann und die interessierte Öffentlichkeit
04.12.2015


Mitstreiter, Mitmarschierer, Begleiter und Unterstützung für diese Aktion der Befreiung sind äußerst willkommen !!!

Freiheit für  den Autor und Philosophen Harvey Friedman auf allen Ebenen jetzt und bedingungslos von den Menschen gefordert!

Informationen und Aufklärung und Bücher in Österreich:
Assistentin des Autors Andreas Monte Christo
Patricia Ausweger- Matz
Freischaffende Künstlerin und Aktivisin
Rosenlehenstraße 1
5324 Faistenau
patricia.ausweger@aon.at
+43 (0)6504975485

Assistentin des Autors Andreas Monte Chriisto in Deutschland:
Jasmin Hallensleben-Moritz
Trainerin und Coach
http://www.ja-ha-mo-training.de/
info@jahamo-training.de
+49 (0)152-53662210

Ich gebe euch hiermit jene Kontodaten bekannt, die ab sofort für finanzielle Zuwendung also Spenden der großen Sache der Befreiung und ausschließlich dieser verwendet werden:
Das Konto läuft unter meinem Namen
Patricia Ausweger-Matz
RAIFFEISENBANK
FAISTENAU-HINTERSEE
BIC: RVSAAT2SO16
IBAN: AT06 3501 6000 0005 3959
Bitte als Verwendungszeck eintragen das Wort “SPE HARVEY”
Alles Liebe und herzlichen Dank für eure Unterstützung

Patricia Ausweger-Matz

 

‪#‎HarveyFriedman ‪#‎Friedman ‪#‎Rechtsbankrott